Kongress, 7. Juni 2018

Digitaler Lebensraum

Der dritte Tag des GEOSummit 2018 behandelt mit der Plenary und in parallelen Kongress-Tracks eine grosse Vielfalt an Themen rund die Herausforderung der Planung unseres zukünftigen Lebensraumes.

Untenstehende Tracks sind bereits in Planung und werden in den nächsten Monaten im Rahmen des Call for Presentation konkretisiert. Weitere Tracks werden dazukommen.

Parallel zum Kongress werden in der Messe und im FutureLab viele innovative Lösungen vorgestellt.

Bereits bekannte Keynote-Speakers

Alle Keynotes werden simultan von deutsch nach französisch übersetzt. 

> Eveline Binsack

Wer es wagt, kann verlieren, wer es nicht wagt, hat schon verloren.

Eindrucksvoll und eindringlich schildert Evelyne Binsack, wie sie mit Herausforderungen umgeht, wie sie sich immer neu motiviert, was sie antreibt, immer wieder weiterzugehen und immer wieder was Neues zu entdecken. Ob im Winter bei -17°C in der Eiger Nordwand, ob in lebensbedrohlichen Höhen im Himalaya im Aufstieg zum Gipfel des Mount Everest, oder nach 484 Tagen und 25‘000 Kilometern unterwegs und vollkommen erschöpft den ersehnten Südpol in der Antarktis erreichend: „Meine Abenteuer sind nicht Geschichten des Lebens, sondern sie sind Lebensgeschichten. Sieg und Niederlage, Freud und Leid, Zweifel und Zuversicht in einer höllischen und atemberaubenden Natur eng beisammen. Die Grenzerfahrungen meiner Abenteuer und Expeditionen hinterlassen in mir nicht nur eindrucksvolle Bilder. Sondern eine tiefe Einsicht in die mentalen Abläufe, die bei der Verwirklichung hoch gesteckter Ziele wirken.“ 

„Es ist mir eine grosse Freude, von meinen Erlebnissen und Erfahrungen berichten zu dürfen und Ihnen neue Impulse zu verleihen und allenfalls sogar bestehende Grenzen zu sprengen!“

Über Evelyne Binsack

Evelyne Binsack ist Helikopterpilotin, Extrem-Bergsteigerin, Bestseller-Autorin. Sie ist Abenteurerin aus Leidenschaft. Sie wird von Ihren Grenzerfahrungen bei Expeditionen in die Antarktis, zum Nordpol und auf den Mount Everest erzählen. Dabei zeigt sie auf, dass es nicht nur Veränderungen in unserem Lebensraum gibt, sondern auch bei sich selber steter Wandel und vor allem Durchhaltewillen braucht.

> Franz-Reinhard Habbel

Mit (Geo)Daten Politik machen

Neue Möglichkeiten im digitalen Lebensraum

Reden, kommunizieren und überzeugen ist Habbel’s Profession. Er setzt Anstösse zum Nachdenken, setzt Impulse und macht Mut für Reformen und Veränderung. Digitalisierung, Wertewandel, Datenschutz und Globalisierung gehören zu seinen Kernthemen. Ihm liegen die Anliegen der Kommunen und Städte in Deutschland und Europa besonders am Herzen.

Der Vortrag geht dem Wandel im Zeitalter der Digitalisierung nach. Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie organisieren wir uns und wie gestalten wir öffentliche Räume? Welche Rolle spielen Geodaten als DNA der Städte und Gemeinden? Kurz um: Wie gehen wir mit dem NEUEN um?

Über Franz-Reinhard Habbel

Franz-Reinhard Habbel (1950) ist ein deutscher Schriftsteller und war von 1998 bis 2017 Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes mit Sitz in Berlin.

Als Sprecher dieses kommunalen Spitzenverbandes artikulierte er die Interessen von 11.000 Kommunen in Deutschland. Er ist Gründer und Leiter des Innovators Clubs des DStGB. Der Club befasst sich mit strategischen Zukunftsthemen der Kommunen wie Bildung, Stadtentwicklung und Kommunikation. In ihm arbeiten rund 40 Bürgermeister und Landräte sowie Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft interdisziplinär zusammen.

Habbel ist ein Vordenker der E-Government-Strategie in der Bundesrepublik Deutschland. Sein Fokus richtet sich dabei nicht nur auf den kommunalen Sektor. Er führt einen eigenen Blog www.habbel.de zur Verwaltungsmodernisierung. Dessen Kernaussage lautet: «Ohne Modernisierung des Public Sectors wird es keine grundlegenden Reformen geben. Politik und Verwaltung brauchen eine politische Leitvision».

> Nicolas Bürer

digitalswitzerland – eine nationale Aktion zur digitalen Transformation der Schweiz

Der Verein digitalswitzerland hat rund 100 Mitglieder und will die digitale Transformation vorantreiben und damit die Schweizer Wirtschaft stärken. Einige Zahlen zur Digitalisierung in der Schweiz und warum es die Aktivitäten von digitalswitzerland braucht.

Über Nicolas Bürer

Seit Oktober 2016 ist er Managing Director von digitalswitzerland. Nicolas Bürer studierte Physik an der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL). Von 2011 bis 2013 war er als Chief Revenue und Marketing Officer bei Deindeal.ch tätig. Danach wurde er Mitgründer bei Movu.ch, wo er immer noch Chairman ist. Im Januar 2014 übernahm er als Managing Director die Leitung von Joiz Schweiz AG. 

Bereits bekannte Tracks

> ÖREB - Vom Informationssystem zum Rechtskataster

Der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen wird schweizweit bis 2020 eingeführt, mit 17 Themen nach Bundesrecht. Der Kataster ist heute ein reines Informationssystem mit qualitativ hochwertigen Informationen sowohl zu den Geodaten, wie auch zu den Rechtsvorschriften. Die Benutzerevaluation zeigt, dass der Kataster richtig aufgestellt ist, sich aber in Richtung Vollständigkeit und Rechtssicherheit weiterentwickeln muss. Der Kunde erwartet alle rechtsgültigen und geplanten Beschränkungen.

Braucht es dazu Beglaubigungen oder die Funktion als Publikationsorgan? Zusammen mit Kantonsvertretern und Juristen wird den Fragen nachgegangen.

> Smart Cities - wie weit sind wir schon?

Globale IT- Unternehmen und führende Universitäten erzählen schon seit Jahren von Smart Cities.  Konkrete Ergebnisse sind im Alltag für Bürgerinnen und Bürger nicht offensichtlich.  An realen Beispielen von Schweizer Städten wird gezeigt, was bereits gemacht wurde und welchen Nutzen die Digitalisierung und Vernetzung in Städten bringt.

> Berufsbild - was braucht es in Zukunft?

Wer vor einigen Jahrzehnten einen Beruf gelernt hat, wusste, dass er diesen mit grosser Wahrscheinlichkeit auch ausübern wird. Wer heute einen Beruf lernt, weiss nicht, ob es diesen in 10 Jahren noch braucht. Welches sind die Grund- und Fachkompetenzen, welches es auch in Zukunft brauchen wird? Was kann die GEO-Branche dafür tun?

> GeoDesign - zeigen, was noch niemand sieht

Seit Jahrhunderten werden räumliche Daten mit Karten und Plänen dargestellt. Seit Jahrzehnten gibt es leistungsfähige GIS, doch werden diese in der Planung eher dokumentarisch eingesetzt. Ist das GIS zu kompliziert oder die zu beplanenden Situationen so komplex? Oder stehen rationale Analysen und Modellierungen gar im Widerspruch zu intuitiven Planungsansätzen? Mit Geodesign sollen die Welten kombiniert und planerisch wichtige Aspekte gezeigt werden, die mit bisherigen Planungsinstrumenten nicht offensichtlich waren.

> Digitalisierung: Leadership im Change

Die GEO-Branche beschäftigt sich bereits seit langem mit Informatik. Die laufende Digitalisierungswelle wird jedoch weitere, rasche Veränderungen für Unternehmen, Arbeitgebende und Arbeitnehmende bringen! Es braucht neue Denk- und Handlungsmodelle und Leadership!

> Spannungsfeld Innovation und Verwaltung: Wie finden wir die richtige Balance?

Die Verwaltung setzt unseren Rechtsstaat kontinuierlich und langfristig um. Digitialisierung und Innovation erfolgt oft sehr schnell und kann bisherige Regelungen übersteuern. Um Chaos zu vermeiden, jedoch Fortschritt nicht zu behindern, muss die Balance zwischen Legalität und Legitimität aktiv gesucht werden. Denkanstösse und Lösungsansätze werden diskutiert.

> Geobased Riskmanagement - Wie können wir die Auswirkungen des Klimawandels modellieren?

Das Risiko von Naturgefahren wird durch die Klimaerwärmung zunehmen. Dies hat einen Einfluss auf die Nutzung unseres Lebensraumes.  Für die Gefahrenprävention wird die Modellierung dieser Risiken in Zukunft wichtiger, aber auch komplizierter. 

Welche neuen Möglichkeiten für die Analyse, Simulation und Visualisierung gibt es?
Mit welchen neuen Lösungsansätzen werden wir uns zukünftig beschäftigen müssen? 

Moderation des GEOSummit Kongress

Die Zukunft wartet nicht. Daher wird uns das Team von Future Now mit ihrer inspirierenden Art der Moderation rasch auf den nächsten Level bringen. 

Stefan Stahl

Chief Enabling Officer Stefan Stahl aktiviert Menschen im Rahmen von Workshops und Events. Mit den Methoden der angewandten Improvisation weckt er Spielfreude und Humor – sei es als Moderator, Redner oder Trainer. Der studierte Germanist hat langjährige Beratungs- und Führungserfahrung.

Marco Zbinden

Chief Inspirational Officer Marco Zbinden schreibt und inszeniert Unternehmenstheater. Zudem konzipiert er Leadership – und Verkaufstrainings. Als diplomierter Schauspieler (ZHdK) übernimmt er in allen Formaten auch eine aktive Rolle.